Der kleine Fuchs

Ich bin Rosalie und möchte euch von meinem Ausflug in die Tierartzpraxis berichten. Mir ist da nämlich etwas ganz Dummes passiert: Ich wollte über die Straße gehen und habe das Auto nicht gesehen! Ich wurde angefahren und konnte nicht mehr laufen. Doch zum Glück hat mich jemand aufgelesen und zum Tierarzt gebracht.

 

 

In der Tierarztpraxis war es ganz schön aufregend: So viele Menschen! Dann gab es einen kleinen Pieks und ich wurde ganz müde. Dann wurde ich intubiert. Das bedeutet, dass ein Plastikschlauch in die Luftröhre gelegt wird, über den das Narkosegas eingeatmet wird. Das habe ich aber nicht mehr gemerkt. Dann wurde ein Röntgenbild von meinen Hüften angefertigt. Dort stellte man fest, dass beide Hinterbeine gebrochen sind. Um das Bein zu stabilisieren werden in einer Operation Nägel aus Metall in dem Knochen platziert. So stabilisiert können die Knochenstücke an den Bruchstellen wieder zusammen wachsen. Nach der Operation ist man erstmal ganz müde und muss sich in Ruhe unter einer roten Wärmelampe ausschlafen. Die Wunden sind gut verheilt und ich darf jetzt in einem Wildpark wohnen. Dort habe ich viele neue Freunde zum Spielen gefunden. Eure Rosalie